Nistkästen im Garten für die, die es lieben die Vögel zu beobachten

Wenn Sie einen kleinen Ornithologen in sich haben und gerne die Möglichkeit haben möchten verschiedenen Vogelarten zu helfen und sie zu studieren, dann können Sie das auf mehrere Arten tun. Es gibt viele gute Stellen mit einem reichen Vogelvorkommen und wo Sie mehrere verschiedene Arten studieren können. Sie können auch an geführten Touren teilnehmen, wo Sie Fragen stellen können und Ihnen geeignete Stellen gezeigt werden, um Sie die Vögel beobachten können. Aber es gibt auch die Möglichkeit zuhause im Wohnzimmer zu sitzen und die kleinen Vögel aus der Nähe beobachten zu können. Wenn Sie Nistkästen zuhause im Garten anbringen, bekommen Sie garantiert Besuch und dann heißt es das Fernglas zu finden und den Augenblick zu genießen. Aber wann ist der richtige Augenblick um die Kästen aufzuhängen? Man kann es das ganze Jahr über tun, aber am besten hängt man dies im Herbst auf, bevor der Winter so richtig anfängt. Damit haben die Vögel die Möglichkeit darin im Winter Schutz zu suchen und sich an die Kästen zu gewöhnen bevor Sie darin im April/Mai brüten sollen. Aber verzweifeln Sie nicht wenn Sie zu spät dran sind, viele Vögel brüten mehrmals hintereinander und wenn die Kästen erst im Frühjahr angebracht werden, kommen sicher trotzdem einige Vögel, die sich an Ihren Nistkästen erfreuen. Bevor Sie Ihre Kästen aufhängen sollten Sie einige Dinge in Ihre Überlegungen miteinbeziehen. Das Einflugloch sollte nicht nach Westen zeigen, weil es im Sommer oft vom Südwesten regnet. Die Kästen sollten auch für Katzen unerreichbar angebracht werden, Sie sollten nicht in der Nähe von Zweigen angebracht werden, die es den Katzen leichter machen sich den Kästen zu nähern. Auch sollten Sie die Kästen nicht an der Südmauer anbringen, weil es sehr warm in den Kästen werden kann und dies hat fatale Folgen für die Küken.